Risk Survey

Risiko-Besichtigungen vor Ort erfordern eine ganzheitliche Vorgehensweise, die spezifisch auf die Betriebsart und die Produktionsverfahren sowie die Größe des Standorts und die Komplexität der Betriebsanlagen abgestimmt wird.

Die Risikobesichtigung gliedert sich üblicherweise in drei Phasen:

Datenerhebung: Grundsätzlich empfiehlt es sich, wichtige risiko-relevante Informationen bereits vor der Begehung zu besprechen. Dafür ist neben der eigentlichen Begehung ausreichend Zeit für die vorangehende Datenerhebung vorzusehen, zu der idealerweise Gesprächspartner aus den Bereichen Betrieb und Produktion, Wartung und Instandhaltung sowie Schadenverhütung und Anlagensicherheit zur Verfügung stehen sollten.

Begehung: Die Begehung umfasst alle risikorelevanten Bereiche des Betriebs, die für die risikotechnische Bewertung wichtig sind.
•    Produktion, Verarbeitung, Lagerung, Verwaltung etc.
•    Versorgungseinrichtungen, Leitwarten, Medienzentralen etc.
•    Brandschutzanlagen, Löschwasserversorgung, Meldetechnik etc.
•    Sonstige betriebswichtige Bereiche, Risikoschwerpunkte Wertkonzentrationen etc.

Abschlussbesprechung: Hier erhalten die Vertreter des Unternehmens eine erste Rückmeldung dazu, wie der Betrieb aus risikotechnischer Sicht bewertet wird. Ein wesentlicher Baustein der Abschlussbesprechung ist die Diskussion von Maßnahmen zur Risikoverbesserung.


Risiko-Dokumentation (Risiko Report)

Die Ergebnisse der Risiko-Inspektion oder der Risiko-Prüfung bereiten wir quantitativ auf und dokumentieren sie strukturiert in einem Risikobericht. Auf Basis international üblicher Berichtsstandards erstellen wir unsere Berichte mit eigenen Vorlagen oder passen sie auf individuellen Kundenwünschen an.


Minimieren des Risikos

In der Regel stehen zahlreiche Möglichkeiten zur Risikominimierung und damit zur Schadenvermeidung zur Verfügung. Nachdem die relevanten Risiken identifiziert, analysiert und bewertet wurden, erarbeiten wir gemeinsam mit unseren Kunden die geeigneten Maßnahmen zur Risikoverbesserung und begleiten deren Umsetzung.

Monitoring

Monitoring bedeutet in diesem Zusammenhang die Nachverfolgung der – im Zuge eines Risk Surveys ausgesprochenen – Empfehlungen zur Risikoverbesserung am jeweiligen Unternehmensstandort.

Durch Umsetzung der Maßnahmen und somit verbundener Verbesserung der gesamten Risikosituation werden die Eintrittswahrscheinlichkeit und Auswirkung eines Schadens minimiert;
Die Unternehmen verbessern so dauerhaft Schutz und Sicherheit und verhindern Schadensfälle durch einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess.